Chile

Chile ist ein Land im Südwesten von Südamerika mit einer Fläche von insgesamt ca.756.950 km². Die Hauptstadt  Santiago ist mit einer Einwohnerzahl von ca. 6,2 Mio. die größte von Chile. Insgesamt wohnen ca. 16.747.500 Einwohner in Chile. Die Landessprache ist Spanisch.

Durch seine ungewöhnliche Form wird Chile häufig auch das „langgestreckte Land“ genannt.  Das Land grenzt im Norden an Peru, im Nordosten an Bolivien, im Osten an Argentinien und im Westen und Süden an dem Pazifischen Ozean. Zusätzlich zählen diverse, im Pazifik gelegene Inseln und ein Teil der Antarktis, zu Chile.

Das Land ist stolze 4275 Kilometer lang von Norden nach Süden, aber nur 180 Kilometer breit (ohne Antarktis). Aufgrund dieser langen Nord-Süd Ausdehnung mit über 39 Breitengraden und der Höhenunterschiede in der Ost-West Richtung weist Chile eine große Vielfalt an Klima- und Vegetationszonen auf.

Durch die an der Grenze verlaufenden Lithosphärenplatten gibt es einen ausgeprägten Vulkanismus und regelmäßige Erdbeben in Chile. Das erste Erdbeben passierte im Jahre 1570, das letzte schwere Erdbeben 2010.

Dann gibt es noch die chilenischen Anden in Chile. Sie sind die höchsten Berge der Welt und haben Gipfel über 6000 m. Der höchste Berg ist der Ojos del Salado mit 6893 m Höhe, welcher zugleich auch der höchste Vulkan der Welt ist.

Als Währung wurde 1975 der chilenische Peso wieder eingeführt (1 Euro=748,98 CLP).

In Chile existiert nur eine Zeitzone und diese Chile Standard Time (CLST) beträgt 4 Stunden hinter der koordinierten Weltzeit. Das heißt, derzeit 6 Stunden Zeitdifferenz zurück zu Deutschland.